Geschichte

Die Geschichte von AIESEC ist die Geschichte einer Idee, die buchstäblich um die Welt ging: 1948 gründeten Studierende aus sieben Ländern in Stockholm die Organisation AIESEC, mit dem Ziel, einen Beitrag zur besseren Gestaltung der Welt zu leisten und freundliche Beziehungen zwischen den Mitgliedsländern zu etablieren. Was als einfache Idee begann, ist bis heute zu einer globalen Organisation mit 86.000 Studierenden in über 113 Ländern herangewachsen.

Unsere Geschichte - Die ersten Jahre

Dr. Arno Morenz und Dr. Wolfram Engels mit Mitarbeitern im Nationalkomitee in Köln

AIESEC Logo Geschichte

1948

Gründung von AIESEC durch Studenten aus Belgien, Dänemark, Finnland, Frankreich, den Niederlanden, Norwegen und Schweden.

1950 – 1970

1951

Der Anfang der Geschichte in Deutschland: Die ersten drei AIESEC Lokalkomitees werden in Deutschland gegründet: Köln, Mannheim und Nürnberg (durch Albert Kaltenthaler). Sie stellen 18 der insgesamt 167 internationalen Praktikantenplätze zur Verfügung.

1952

Deutschland wird auf dem 4. Jahreskongress in Kopenhagen offizielles Mitglied von AIESEC. Deutschland mit Albert Kaltenthaler als Vorsitzenden wird zum Präsidialland gewählt. Mit 89 von 418 Plätzen in den 14 europäischen Teilnehmerländern setzt sich Deutschland an die Spitze des weltweiten Praktikantenaustausches.

1954
Mit einem Anteil von 37 Prozent der insgesamt vergebenen Praktikantenplätze (235 von 868 Plätzen) erreicht Deutschland die höchste Teilnahmerate bei AIESEC.
1956
Am 18.12.1956 wird AIESEC in Deutschland als eingetragener Verein offiziell registriert.
1960
AIESEC nimmt Verbindungen mit Ländern in Lateinamerika, Asien und Afrika auf. In Deutschland führt AIESEC die „Study Tour“ nach Berlin ein, an der erstmals alle ausländischen Praktikanten teilnehmen.
1964

Bundeskanzler Dr. Ludwig Erhard wird Ehren-Kurator von AIESEC in Deutschland. Im Verlaufe des Jahres finden vier deutsch-französische Seminare statt.

AIESEC Alumni Germany wird unter dem Namen AIESEC Kreis Deutschland in Berlin am 30. Oktober 1964 gegründet, um als Organisation die aktive AIESEC zu unterstützen und seinen Mitgliedern einen Rahmen zu geben, sich auch nach dem Studium weiter für die Ziele und Werte von AIESEC zu engagieren.

1969
Zum ersten Mal wird die Vergabe der Praktikantenplätze mittels Computer durchgeführt. Gründung des deutschen AIESEC Förderkonsortiums, dem zahlreiche große deutsche Firmen angehören. Studenten und Firmenvertreter treffen sich in Nürnberg zum ersten FirmenKontaktGespräch (FKG).

1970 - 1990

1970 - 1990

Empfang des Nationalkomitees in der Villa Hammerschmidt

1972

Der 24. Internationale Kongress findet in Berlin statt.

1974

Der zehntausendste Praktikant kommt nach Deutschland und wird von Bundespräsident Dr. Walter Scheel empfangen. AIESEC in Deutschland entsendet Berater nach Puerto Rico und auf die Philippinen, um den Aufbau der dortigen Lokalkomitees zu unterstützen.

1979

Das AIESEC Nationalkomitee wird von Bundespräsident Dr. Walter Scheel zum Empfang in die Villa Hammerschmidt gebeten.

1983

Das AIESEC Nationalkomitee wird von Bundespräsident Dr. Walter Scheel zum Empfang in die Villa Hammerschmidt gebeten.

1985

Beschluss des 37. Internationalen Kongresses, die Beziehungen zur Volksrepublik China zu verbessern. Deutschland erhält den Auftrag.

1986

Geburtsjahr des „Venture Management Exchange“-Projektes, das sich später zu einem ständigen Programm für hochqualifizierte Praktikanten in kleinen Unternehmen entwickelt. Es erhält die Unterstützung der deutschen Bundesregierung und des Senats von Berlin. In Hamburg findet das Präsidenten-Treffen aller AIESEC Mitgliedsländer statt.

1989

Mit dem Mauerfall im November öffnet sich das Tor zur DDR. Gründung der ersten beiden Komitees in Ost-Berlin und ist somit Teil deutscher Geschichte

1990 - 2000

1990 - 2000

Empfang des Nationalkomitees beim Bundespräsidenten Horst Köhler

1991

Mit Vollzug der Deutschen Einheit steigt die Zahl der deutschen Lokalkomitees auf 56. Unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Dr. Richard von Weizsäcker findet der 43. Internationale Kongress in Willingen statt.

1993

Mit Vollzug der Deutschen Einheit steigt die Zahl der deutschen Lokalkomitees auf 56. Unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Dr. Richard von Weizsäcker findet der 43. Internationale Kongress in Willingen statt.

1995

AIESEC wird Teilnehmer des Weltsozialgipfels der UN in Kopenhagen. In Deutschland erfolgt die Vorbereitung dieses Gipfels durch die World Youth Social and Economic Conference (WYSEC).

1996

AIESEC führt weltweit neue Exchange-Programme ein. Neben den Praktika in Unternehmen werden nun Stellen im Bereich Sozialpraktika und ein interner Mitarbeiteraustausch angeboten. AIESEC in Deutschland organisiert in Zusammenarbeit mit dem World Global Institute (Philadelphia) die WorldGame Tour ’96 – ein Simulationsspiel, das durch Universitätsstädte in Deutschland, Dänemark, Belgien, Österreich und Malta führt. Insgesamt nehmen rund 3.000 Studenten und Schüler an der Tour teil.

1997

Vorstellung des Exchange Prozesses auf dem 49. Internationalen Kongress in Atlanta. Das Konzept des Exchange Prozesses umfasst mehrere Schritte – Vorbereitung, kulturelle Erfahrung und Re-Integration – die in einen lebenslangen Lernprozess resultieren sollen. „Insight“, ein Internet-basiertes Informations- und Tauschprogramm entsteht als zusätzliches Hilfsmittel.

1999

AIESEC in Deutschland baut in Zusammenarbeit mit den USA, Japan und Hongkong in China zwei Initiativgruppen auf.

2000 - heute

2000 - heute

60-Jahr-Feier von AIESEC im Auswärtigen Amt

2001

AIESEC in Deutschland richtet die WeastCo, eine Konferenz für die Präsidenten aller Lokalkomitees Zentral-und Osteuropas, aus. AIESEC in Deutschland wird von AIESEC International als das Land mit den höchsten Austauschraten und dem größten Wachstum ausgezeichnet.

2002

Zum Thema „Social Responsibility in a Global Environment“ werden Konferenzen im Rahmen des World Summit on Sustainable Development durchgeführt. Zum Thema „ Konfliktpotential Kultur“ findet unter anderem eine Konferenz zum Wiederaufbau Afghanistans und zum Nationalverständnis Deutschlands statt.

2003

AIESEC in Deutschland schreibt Geschichte und feiert den 50. Geburtstag mit einem großen Festakt und einer Podiumsdiskussion in Frankfurt am Main.

2004

Der 56. Internationale Kongress findet mit mehr als 500 Studierenden aus 84 Ländern sowie Vertretern aus 80 Unternehmen und NGO ́s in Hannover statt. AIESEC in Afghanistan wird.

2005

Der 57. international Kongress in Agra, Indien, beschließt die Erneuerung der AIESEC Identity. AIESEC wandelt sich von einem reinen Praktikumsdienstleister zu einer Organisation, die zur Entwicklung der sozial verantwortungsbewussten Führungselite beiträgt und so ihre Mitarbeiter dazu befähigt, nach ihrem Studium einen Beitrag zu einem positiven Wandel in der Gesellschaft beizutragen. Das Auslandspraktikum wird als Baustein eines integrierten Lernprozesses aufgenommen, bestehend aus themenzentriertem Lernen im globalen Umfeld, Führungs- und Auslandserfahrung.

2006

AIESEC in Deutschland wird international für die erfolgreiche Re-Positionierung der Organisation und ihre Öffentlichkeitsarbeit mit dem “First choice for Activating Leadership Award” ausgezeichnet.

2007

AIESEC in Deutschland gründet AIESEC im Iran. Deutschland richtet das internationale Leadership Development Seminar WENA LDS für AIESEC Studenten aus Europa aus. In Karlsruhe findet eine Vortragsreihe zum Thema “Globalisierung gestalten” u.a. mit Mohammed Yunus (Friedensnobelpreisträger) als Gastredner statt. Immer mehr Studenten absolvieren eine umfassende AIESEC Experience, indem sie sowohl ein Auslandspraktikum mit AIESEC absolvieren als auch eine Führungsaufgabe innerhalb der Organisation übernehmen.

2008

Auf dem International Congress in Sao Paulo feiert AIESEC im August seinen 60. Geburtstag. Die Idee, die 7 Studenten aus 7 Nationen 1948 ins Leben gerufen haben, ist mittlerweile in 107 Ländern präsent.

2009

Mit den nationalen Kanälen auf Facebook, Twitter, Youtube, Flickr und Blogspot und deren Bündelung auf der umgestalteten Homepage positioniert sich AIESEC im Web 2.0 und beginnt somit ihr Potential als weltweite Studentenorganisation in Zeiten der digitalen Revolution zu nutzen.

2010

AIESEC passt sich auf geänderte Studienbedingungen im Bachelor / Master-System an. Durch das verstärkte Angebot von Work Abroad-Experiences während der Semesterferien erzielt AIESEC ein deutliches Wachstum im Bereich Praktikantenaustausch. Das globale AIESEC Netzwerk definiert mit den ‚AIESEC 2015 Statements‘ weiteres Wachstum der Organisation als maßgebliches Ziel der nächsten Jahre. Darüber hinaus soll sich AIESEC verstärkt als die Stimme einer globalen, jungen Generation verstehen und positionieren.

2012

AIESEC in Deutschland feiert am 28.06.2012 im Europasaal des Auswärtigen Amtes in Berlin das 60-jährige Jubiläum.

2014

AIESEC Alumni Germany begeht am 30. Oktober 2014 sein 50-jähriges Bestehen im Mainzer Schloss mit über 200 Teilnehmern aus Deutschland und Europa. Ehrengast ist der französische AIESEC Gründer Jean Choplin.

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons